Eine österreichische Erfolgsgeschichte:

Im März 2017 gegründet – Heute nicht mehr wegzudenken: Die WarKidZ in der nationalen Esports-Szene.

Doch wir haben noch lange nicht genug. Wir fangen gerade erst an!

Professional esports organization since 2017 based in Austria.

ESF 2019 – Ein Rückblick

Vom 28. bis 30. März fand im Wiener Donau Zentrum und Donau Plex das Electronic Sports Festival statt und die WarKidZ waren natürlich dabei. Hier ein Rückblick auf unsere Erfolge und ein Statement zur LAN:

Voller Vorfreude erwarteten wir eine LAN der Superlative. Was wir geboten bekamen, war dann doch eher eine unorganisierte Baustellen-LAN mit eigenem „Wasserfall“. Aber dazu später mehr.

Insgesamt waren die WarKidZ mit 27 Spielern und knapp 10 Staff-Leuten vor Ort. 3 CS:GO-Teams, ein LoL-Team, ein PUBG-Team, ein Rocket League Team und 2 HS-Spieler nahmen an der LAN und an den Turnieren teil. Die Ausbeute kann sich sehen lassen:

  1. Platz ESF League of Legends Turnier (€ 1.000,- Preisgeld + 5 eJam Reisen)
  2. Platz ESF PUBG Turnier (€ 300,- Preisgeld)
  3. Platz ESF CS:GO-Turnier (€ 750,- Preisgeld + 1 Erazer Gaming PC)

Insgesamt haben wir somit ein Preisgeld von € 2.050,- erspielt plus 5 eJam Reisen für das LoL-Team und 1 Gaming PC für unser CS:GO Gold-Team. Besonders hervorzuheben ist die Leistung der einzelnen Teams, aber auch der großartige Support der WarKidZ-Fans und -Friends, die bei den Spielen in den Kinosälen und auf der LAN unsere Squads zahlreich angefeuert haben.

WarKidZ CS:GO-Team: Gull1Extreme, Raketenrudi, C3dril, farmaG & TweezyCS (v.l.n.r.)

24h Charity Stream ein voller Erfolg!

Im Rahmen des ESF 2019 haben wir auch unseren Charity-Stream zugunsten der St. Anna Kinderkrebsforschung abgehalten. Insgesamt konnten wir eine Spendensumme von € 2.000,- sammeln und einige Leute mit etlichen Giveaways glücklich machen. Vielen Dank an dieser Stelle an unsere Sponsoren und Partner willlaBraineffectXoose und Manuel Buchegger (Allianz).

Der glückliche Gewinner des Erazer Gaming-PCs ist cordl!

Und natürlich auch ein herzliches Dankeschön an die tatkräftigen Spender, wie unseren Steyrfan, NoxSports und allen anderen!

€ 2.000,- konnten beim WarKidZ 24h Charity Stream für die St. Anna Kinderkrebsforschung gesammelt werden!

Wir freuen uns sehr, dass wir die Spendensumme unseres letzten 24h Charity Streams (€ 1.300,-) bei weitem übertreffen konnten.

Statement zur LAN

Im Vorfeld wurde das ESF als ultimatives eSports-Event angepriesen und so war auch unsere Vorfreude groß. Diese wurde aber gleich am Donnerstag zerstört, als wir unsere ersten Schritte im LAN-Bereich machten. Eigentlich sollte laut Aussagen der Veranstalter die ehemalige Discothek „Bollwerk“ für die LAN umgebaut werden, allerdings erwartete uns eine Baustelle. Die Brandschutz-Prüfung fand nach dem Einlass statt! Der Boden wurde komplett entfernt und nur provisorische Geländer angebracht.

Toiletten gab es nur im Donau Plex, das allerdings in der Nacht geschlossen wurde und die Spieler sprichwörtlich im Dunkeln tappen mussten. Nicht nur, dass der enorme Baustellenstaub schlecht für die Lungen aller LAN-Teilnehmer war, war er auch alles andere als gut für die Hardware vor Ort. Und zu all dem tropfte es neben unserem Charity Stream auch noch von der Decke. Wir nannten es liebevoll unseren kleinen „Wasserfall“, auch wenn es absolut nicht lustig war.

Wäre das nicht schon genug an kritischen Punkten, ging den Veranstaltern auch noch zuerst das Bier, dann das Desperados und am Samstag auch noch das Wasser aus. Auf unsere Frage, was wir denn nun trinken sollten, wurden wir auf den Kebap-Stand bei der U-Bahn verwiesen.

Zitat von der ESF-Website:

Die LAN-Party findet dabei im einzigartigen Ambiente, nämlich in der ehemaligen Großraumdiskothek im Erdgeschoss des Donau Plex, statt. Extra dafür in Auftrag gegebene Renovierungsarbeiten garantieren neben bester Technik und Infrastruktur auch ein nie dagewesenes Ambiente! 

Hier geben wir dem Veranstalter absolut recht. Dieses Ambiente haben wir tatsächlich noch nicht erlebt.

Der Bericht von Root von NoxSports schildert tatsächlich die Begebenheiten vor Ort am besten. Das ausführliche Community-Statement, das von fast allen großen Vereinen in Österreich unterzeichnet wurde, zeigt deutlich alle kritischen Punkte auf.

Auch unser CS:GO Community-Team war mit von der Partie!

Und um unser Statement noch etwas abzurunden, haben wir noch eine kurze Zusammenfassung des gesamten Events von David Grassl für euch (der nachfolgende Text spiegelt die Meinung einer einzelnen Person wider, nicht die der ganzen Organisation):

„Diesmal fand das ESF in meiner Heimat, dem 22. Wiener Gemeindebezirk statt. Die Location war mir bekannt: Im ehemaligen Bollwerk, bzw. die Expo verteilt im Donau Zentrum und Donau Plex. Vor 3 Wochen saßen wir mit den Veranstaltern zusammen und besprachen alles Notwendige für uns und vor allem für den 24h Charity Stream. Ich sollte einen separaten Platz dafür bekommen. Somit war für unsere Aktion alles bestens geplant. Sollte man meinen…

Tag 1 :

Angekommen um 9:30 Uhr wartete ich, überpünktlich wie ich bin, 30 Minuten bis zum offiziellen Einlass, der um 10:00 Uhr ausgeschrieben war. Um 10:25 ging dann endlich die Türe auf. Die Freude war groß! Ich wurde sofort von den Personen am Eingang erkannt und sie wussten auch, was ich bekommen sollte, aber dann kam die Überraschung: Nach der Frage, ob mir jemand meinen Platz zeigen konnte, musste der junge Herr erst einmal telefonieren. 30 Minuten später kam jemand, um mit mir einen geeigneten Platz für den Tisch und in Folge dann meinen Rechner für den Stream zu suchen. Schließlich gab ich den Hinweis für einen geeigneten Ort direkt über unseren Spielern. Die Sessel musste ich mir dann selbst holen, doch das störte mich nicht weiter. Immerhin bekam ich einen kostenlosen Platz und ein Premium Ticket (vielen Dank an dieser Stelle!). Also holte ich mir zuerst ein Bier an der Bar und baute das Equipment auf. Als ich das erledigt hatte, hieß es für mich erst einmal unsere Spieler zu begrüßen und ihnen helfen, ihre Plätze zu finden. Danach kamen weitere Streaming-Gäste, die mir beim Aufbau und dem Anschluss der Konsolen halfen. Um 22:30 war der Tag für mich vorbei und ich fuhr nach Hause, um mich für unseren Charity Stream zu regenerieren.

Die LAN-Area:

Es wurde ja angepriesen, dass das Bollwerk “umgebaut” werden sollte. Naja… Die Wände abreißen, den Boden nicht mal ebnen und alles staubig lassen, ist in meinen Augen ein bei weitem nicht fertiger Umbau der Location. Im Arbeitseifer wurden anscheinend sogar alle WC-Anlagen entfernt und somit mussten wir immer ins Donau Plex auf die Toiletten gehen. Für junge, vitale Menschen sicher etwas tolles, aber nicht notwendig auf einer guten LAN. Somit wurde diese Veranstaltung kurzerhand auf ESF_VERTIGO getauft (Anm.: de_Vertigo ist eine Map in CS:GO, die einer Baustelle nachempfunden ist). Noch zu erwähnen ist der ganze Staub, der sich leider auch auf unseren Equipment absetzte und dieses somit ordentlich in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Tag 2:

Ich war am zweiten Tag gegen 9:00 Uhr wieder zurück in der LAN-Area, traf mich dann mit unserem Obmann LocoLoki und wir gingen für unseren Hauptsponsoren willla die Schnitzeljagd auf dem Expo-Gelände im Donau Zentrum ab. Wir fingen bei der „Mainstage“ an, die in meinen Augen nicht mehr als ein mittelgroßer Messestand war. Dann gingen wir Station für Station ab. Bei den Ständen hingen gut ersichtlich die QR-Codes, die für das Gewinnspiel mit der willla-App eingescannt werden mussten. Nachdem wir alle Stationen im Donau Zentrum abgeklappert haben, ging es in das Donau Plex. Dort hing jedoch kein einziger QR-Code, wo er hängen sollte, sondern wir fanden alle auf einem Haufen im Erdgeschoss und das um ca. 10:30 Uhr. Gut. War ja noch früh. Um etwa 11:15 Uhr hielten wir, die Vereinsobmänner und Gründer der WarKidZ, ein Interview mit eSports.at ab. Nach dem Interview startete ich schließlich unseren 24 Stunden Charity Stream. Ab 12:00 Uhr trafen dann schließlich auch ein paar Gäste für den Stream ein. Unter anderem Texplays und Basscor3. Um 15:00 Uhr kam Simon vom ESF, bzw. DOCLX und fragte mich, ob wir jemanden für den Fortnite Community Clash hätten. An dieser Stelle muss ich sagen, ich habe mich für 18:00 Uhr angeboten und Samstags. Ich schickte unseren Fortnite-Spieler “Basscor3”, der mich eigentlich beim Charity Stream unterstützen sollte. Gegen 16:00 Uhr konnte ich den Charity Stream kurz abgeben und besuchte auch den Fortnite Community Clash. Leider musste ich feststellen, dass unser Fortnite Spieler diesen auf einem 17 Zoll Laptop machen musste. Selbst ich habe eine Runde auf dem Laptop probiert, was gar nicht ging für mich. Also haben wir unser bestes gegeben für die rund 20 Zuschauer im Kinosaal. Ab 18:00 Uhr machten wir dann auch den Fortnite Community Clash auf der “Hauptbühne”, wieder mit Laptop-Setup. Danach ging es für uns wieder zurück zur LAN und dem Stream. Jettex war gerade am Rocket League spielen und unsere Super Smash Bros. Spieler mit Gästen standen bereits in den Startlöchern. Also entspannte ich bis 22:30, dann waren die SSB-Boys fertig mit ihrem Beitrag für den Charity Stream. 22:35 Uhr an der Bar: „Ein Heineken bitte!“ Antwort: „Heinken ist aus.“ Bitte was? Kein Bier? Doch, immerhin gab es noch Desperados. 2 Stunden später gab es auch das nicht mehr und mir wurde erklärt, das Wüstelstand oder der Kebap-Stand bei der U-Bahn hätte ein gutes Bier. Toll für alle Käufer des LAN Pro-Tickets. Also ließ ich unseren Fortnite Spieler ein bisschen den Charity machen und ging für 2 stunden schlafen. Somit endete für mich Tag 2.

Tag 3:

Um 3:00 Uhr morgens übernahm ich unseren Stream wieder. Ein voller Erfolg bis jetzt. Also spielte ich Fortnite und Mario Kart bis 8:00 Uhr. Dann übernahm meine Frau (Kitty) und Nele den Stream. Ich war durch und brauchte unbedingt Schlaf. Um 10:00 Uhr wachte ich auf und der Stream war voll in Gange. Immer mehr von der WarKidZ-Family sammelten sich bei uns. Also starteten wir um 11:45 Uhr die Verlosung. Um 13:00 Uhr nahm ich noch schnell die Siegerehrung unseres LoL-Teams mit und fuhr endlich nach Hause, wo das Bett schon auf mich wartete.

Fazit:

Die LAN war an und für sich toll, nur hätten sie die Bauarbeiten davor fertig stellen sollen. Der Staub war einfach zu viel und dass Getränke ausgehen, sollte auch nicht sein.

Die Expo war zu unübersichtlich und zu verstreut. Wieso organisiert sowas DocLX? Das ist ja keine Maturareise. Man stelle sich vor, das Bier geht auf einer Maturareise aus!? Liebe Organisatoren, bitte lasst euch doch von Vereinen bzw. Orgas helfen, die Ahnung haben.

Special thanks an die ganze WarKidZ-Family und alle, die uns so super bei unserem Stream unterstützt haben. Und natürlich auch an unsere Spieler, die alles gegeben haben.“

Add Comment